12.04.2022

Projektassistent:in gesucht

Für unser von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Projekt next level: democracy suchen wir ab sofort eine:n Projektassistent:in (15-20 Std/Woche).

Im Rahmen des Projektes next level: democracy führen wir bundesweit sowie online Gegenrede- und Argumentationstrainings zum Thema Online Hate Speech durch und veranstalten ein 1-2 tägiges Barcamp zum Thema digitale Zivilcourage. Begleitet wird das Projekt durch eine Social-Media-Kampagne.

Die Stelle ist in Teilzeit zu besetzen und zunächst bis zum 15.05.2023 befristet. In Abhängigkeit von der Bewilligung weiteren zu stellenden Projektanträgen besteht die Möglichkeit zur unmittelbaren Weiterführung einer ähnlichen Projekttätigkeit über diesen Zeitpunkt hinaus.

Das Aufgabenprofil umfasst insb.:

  • Unterstützung bei der Planung, Organisation und Umsetzung von Workshops und Konferenzen
  • Inhaltliche und konzeptionelle Weiterentwicklung der Projektinhalte
  • Kommunikation mit Projektpartner:innen und Drittmittelgeber:innen
  • Erarbeitung von Informationsmaterialien
  • Mitwirkung bei der PR- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Pflege der Social Media Kanäle
  • Vernetzung mit relevanten staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen

    Persönliches Profil

  • Studium der Sozialwissenschaften oder verwandter Studienrichtungen
  • Erfahrungen in der Antidiskriminierungsarbeit und/oder der Durchführung von Bildungsveranstaltungen sind von Vorteil
  • Fähigkeit zu strategischem Denken und selbstständigem Arbeiten
  • interkulturelle Kompetenzen und Identifikation mit unseren Grundwerten
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift (Englisch sowie weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil)
  • Textsicherheit, Kommunikationsfähigkeit, Organisationstalent und Teamfähigkeit
  • Sicherer Umgang mit den gängigen EDV-Programmen und Sozialen Medien

    Was wir bieten:

  • Eine spannende und gesellschaftspolitisch relevante Tätigkeit und die Möglichkeit, sich mit interessanten aktuellen Themen auseinanderzusetzen
  • Mitarbeit in einem kleinen und engagierten Team in angenehmer Arbeitsatmosphäre
  • Gemütliches Büro direkt in der Potsdamer Innenstadt mit Optionen zum mobilen Arbeiten
  • Die Möglichkeit, sich mit eigenen Ideen und Vorschlägen in die Gestaltung des Projektes einzubringen
  • Einen Stundenlohn ab 12,00 €/Std.

    Wir wollen eine barriereärmere und eine diskriminierungssensible Arbeitsumgebung schaffen. Daher freuen uns besonders Bewerbungen von Frauen*, Menschen mit Migrations- oder Fluchterfahrung, Schwarzen Menschen, People of Color, Rom:nja und Sinte:zza, Jüdinnen:Juden, Muslim:innen sowie Menschen mit Behinderung/Beeinträchtigung.

    Ihre Bewerbung (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf) senden Sie bitte spätestens bis zum 30.04.2022 per E-Mail an f.koehler@steb-ev.org.

    Für inhaltliche Nachfragen wenden Sie sich bitte an Fabian Köhler (0331 979 278 32).
    Bei administrativen Fragen wenden Sie sich bitte an Anne Frenz (0331 979 278 25).

    Bewerbungsgespräche werden fortlaufend geführt bis zur Besetzung der Stelle.

    Ausschreibung als PDF laden

15.04.2022

Junge Gamer:innen gesucht

Für die Durchführung von Fokusgruppeninterviews sind wir auf der Suche nach jungen Gamer:innen zwischen 12 und 24 Jahren, die mit uns ihre Erfahrungen zum Thema Hate Speech im Online-Gaming teilen. Mehr Infos dazu findet ihr auf dem Flyer.

01.04.2022

Achtung: verdächtige StEB Emails im Umlauf

Seit Februar 2022 werden vermehrt E-Mails mit verdächtigen Links an unsere Kontakte gesendet, die den Anschein erwecken, als kämen sie von der Stiftung für Engagement und Bildung e.V. Es handelt sich bei dem Vorfall um eine Täuschungsmethode namens "Spoofing". Sollten Sie ebenfalls eine verdächtige Email von uns erhalten haben, bitten wir Sie, diese Links auf keinen Fall zu öffnen!

Sollten Sie einen der Links geöffnet haben, führen Sie bitte einen Systemscan mit Ihrem Antivirenprogramm durch.

Der Vorfall wurde dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der Datenschutzbeauftragten des Landes Brandenburgs gemeldet.

In diesem Zusammenhang haben wir noch eine Bitte an Sie: Sollten Sie einen Link geöffnet haben, beschreiben Sie uns bitte in einer kurzen Email, was danach passiert ist. Diese Informationen wollen wir zusammentragen und in unserer abschließenden Meldung an die Datenschutzbeauftragte weitergeben. Dies hilft festzustellen, welche Viren gerade in Umlauf sind und trägt dazu bei, zukünftigen Schaden zu verhindern. Vielen Dank.

Wir entschuldigen uns vielmals für etwaige Unannehmlichkeiten, die Ihnen entstanden sind. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für weitere Fragen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne unter info@steb-ev.org.

Ausgabe 2/2022

Newsletter vom 15. März 2022

Im unserem Newsletter informieren wir in der aktuellen Ausgabe über aktuelle Entwicklungen und Angebote.

Der harte und kalte Winter geht langsam vorbei, doch die Stimmung bleibt getrübt. Seit dem Angriff auf die Ukraine fällt es nicht leicht, zuversichtlich in den Frühling zu starten. Dieser Krieg stellt uns vor viele Fragen und viele Dinge erkennt man nur, wenn man genauer hinschaut. Denn die Auseinandersetzung findet nicht nur auf der Straße, sondern auch online statt. Über Social Media Dienste wie Tik Tok werden haufenweise Desinformationen verbreitet. Diese sind häufig nicht auf den ersten Blick als solche zu identifizieren. In unserem Projekt Growing Digital Citizens setzen wir uns mit kritischen Inhalten auf TikTok und dem kompetenten Umgang damit auseinander.
Zur aktuellen Ausgabe des Newsletters geht's hier.

Die nächste Ausgabe direkt per E-Mail erhalten? Hier anmelden und immer auf dem Laufenden bleiben.

Für alle, die die letzte Ausgaben verpasst haben, gibt es sie hier zum Nachlesen.

08.03.2022

noch bis zum 05. Juni: Mobile Filmwerkstatt bei MORGEN in Brandenburg

Die im Rahmen des Projektes "Mobile Filmwerkstatt - Werkstatt der Zukünfte" entstandenen Kurzfilme sind Teil der Ausstellung "MORGEN in Brandenburg" des Haus der brandenburgisch-preußischen Geschichte. Noch bis zum 5. Juni gibt es die Gelegenheit die Ausstellung zu besuchen und euch dort die Filme anzuschauen. Der Eintritt ist auf freiwilliger Basis. Alle Infos zu der Ausstellung gibt es hier.

Zu dem Projekt "Mobile Filmwerkstatt"
Im Rahmen unseres Projekts „Mobile Filmwerkstatt“ sind an verschiedenen Orten Brandenburgs Kurzfilme mit Alteingesessenen und Neuzugezogenen entstanden. Sie teilen ihre persönliche Perspektive auf das Thema “Miteinander Leben”. Es sind Geschichten von Hoffnung, Identität und den kleinen Freuden des Alltags. Sie ermöglichen uns einen Einblick in unterschiedliche Biografien und skizzieren ein Portrait des Zusammenlebens dieser Menschen im Land Brandenburg.

Zu der Ausstellung "MORGEN in Brandenburg"
An vielen Orten im Land entstehen schon heute vielfältige Perspektiven und neue Räume für das Morgen. Grundsteine werden gelegt, Altes wird wiederbelebt und neu interpretiert. Unsere These lautet: Das ganze Land ist eine Werkstatt für Zukünfte! Lerne zivilgesellschaftliche Projekte und ihre Geschichte(n) und Visionen zwischen Land und Stadt kennen. Alle Beteiligten haben jeweils eine Frage mitgebracht, die sie mit Blick auf die Zukunft beschäftigt. Wir laden Dich ein, mit uns weiterzudenken und neue Fragen zu stellen.
Zukunft kann nur gemeinsam entstehen! Mitbestimmung und kreative Beteiligung spielen daher eine entscheidende Rolle für viele der rund 30 Partner, die sich hier präsentieren. Neben der Ausstellung erwarten Dich Workshops, Diskussionen, Vorträge und Performances.

20.01.2022

Premierenfeier: Kurzfilme zum Thema „Miteinander leben“

Im Rahmen unseres Projekts „Mobile Filmwerkstatt“ sind an verschiedenen Orten Brandenburgs Kurzfilme mit Alteingesessenen und Neuzugezogenen entstanden. Sie teilen ihre persönliche Perspektive auf das Thema “Miteinander Leben”. Es sind Geschichten von Hoffnung, Identität und den kleinen Freuden des Alltags. Sie ermöglichen uns einen Einblick in unterschiedliche Biografien und skizzieren ein Portrait des Zusammenlebens dieser Menschen im Land Brandenburg.
Wir laden herzlich ein zur Premierenfeier am 26.02.2022:

17:00 - ca. 19:00 Uhr
Galerie Bernau
Bürgermeisterstraße 4
16321 Bernau bei Berlin

Neben dem Screening von drei Kurzfilmen gibt es eine Gesprächsrunde mit Teilnehmenden des Projektes und lokalen Gästen. Danach lassen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Bitte beachten: Bei der Veranstaltung gilt die 2G + Regelung. Die entsprechenden Nachweise werden von uns vor Ort kontrolliert. Während der Veranstaltung bitten wir darum einen entsprechenden Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Aus Gründen des Infektionsschutzes bitten wir um vorherige Anmeldung unter

anmeldung@steb-ev.org

Wir freuen uns auf euer Kommen!

08.12.2021

Poster-Kit zu Filterblasen, Fake News & Hate Speech jetzt bestellen!

Ihr wollt die weißen Wände in euren Schulfluren und Klassenzimmern sinnvoll nutzen? Ihr wollt auf die Themen Fake News, Hass im Netz und Verschwörungsideologien aufmerksam machen? Wir haben da was für euch!

Gemeinsam mit der Illustratorin @LouEszet haben wir drei bunte und lebhafte Poster rund um diese Themen gestaltet. Sie geben u.a. Antworten auf die Fragen: Wie entstehen Filterblasen, welche Strategien werden bei der Verbreitung von Fake News genutzt und worauf zielt Hate Speech eigentlich ab?

Danke Lou für die tolle Zusammenarbeit!

Schreibt einfach eine Mail an bestellung@steb-ev.org und wir senden euch das Poster-Kit per Post zu. Die Portokosten können wir leider nicht übernehmen.

Schonmal einen Blick auf das Poster-Kit werfen? Über die unten stehenden Button könnt ihr die digitalen Versionen finden.

Hier mehr über die Projekte Gif all you can & Kopf hoch erfahren.

26.11.2021

Auszeichnung für das Projekt „Salam Deutschland“ im Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz, Teil der Bundeszentrale für politische Bildung, würdigt mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz – gegen Rassismus und Gewalt“ jährlich vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Projekt „Salam Deutschland!“ wurde durch den Beirat des Bündnisses als vorbildliches Projekt mit einem Preisgeld von 4.000 Euro ausgezeichnet.

Wissen zu globalen Fluchtursachen und -bewegungen erlangen, Barrieren und Vorurteile durch Kommunikation einreißen, Handlungsoptionen für die Stärkung des toleranten Miteinanders entwickeln - all das und noch mehr wird Jugendlichen während Schulprojekttagen im Rahmen von "Salam Deutschland!" vermittelt. Was die Jugendlichen aus den Projekttagen mitnehmen? „Dass jeder Mensch gleich ist und dass viel mehr hinter einer Flucht steckt, als die Medien zeigen“, sagt bspw. eine Berufsschülerin zum Ende der Projekttage an ihrer Schule.

Das Projekt „Salam Deutschland!“ der Stiftung für Engagement und Bildung e.V. aus Potsdam bringt die Themen Flucht, Migration, Integration und Zusammenleben durch Workshopleiter:innen mit und ohne Fluchterfahrungen ins (digitale) Klassenzimmer. Quizspiele, Simulationsübungen, Rollenspiele und Filmanalysen ermöglichen es den Jugendlichen, mit Spaß und Kreativität fernab des Schulalltags zu lernen. Auf methodisch vielfältige Art werden durch die erlebte Erfahrung sowie durch den Dialog mit den Teamer:innen neue Sichtweisen in den Unterricht gebracht und ein Perspektivwechsel ermöglicht. Mit dem Projekt will die Stiftung für Engagement und Bildung e.V. die Willkommenskultur für Zugewanderte in Brandenburg weiterentwickeln und Jugendliche dazu befähigen, ein tolerantes und diverses Miteinander mit zu gestalten. Denn die Debatte um die Themen Migration und Integration polarisiert nach wie vor und menschenfeindliche Diskurse wurden auch während der Pandemie zunehmend verbreitet.

Seit dem Jahr 2017 nahmen insgesamt mehr als 2.200 Jugendliche aus dem Land Brandenburg an den Workshops teil. Durch die Erarbeitung einer pädagogischen Handreichung stehen die Materialien und Erfahrungen der vergangenen Jahre auf der Projektwebsite frei zur Verfügung.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz, Teil der Bundeszentrale für politische Bildung, würdigt mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz – gegen Rassismus und Gewalt“ jährlich vorbildliche und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Projekt „Salam Deutschland!“ wurde durch den Beirat des Bündnisses als vorbildliches Projekt mit einem Preisgeld von 4.000 Euro ausgezeichnet.

„Salam Deutschland" wird unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg und die Stiftung Demokratie von unten bauen. Wir danken unseren Förderern für die finanzielle Unterstützung sowie unseren Teamer:innen für ihr Engagement.

Die seit 2009 bestehende und in Potsdam ansässige Stiftung für Engagement und Bildung e.V ist eine Nichtregierungsorganisation und bundesweit aktiv.Mehr Informationen zum Projekt unter:

Website

Archiv

2021

27.05.2021

Spaß und Abwechslung im Homeschooling? Gemeinsam mit der Sportschule Potsdam zeigen wir, wie es geht!

27.05.2021

Auszeichnung für unser Projekt #GIFallyoucan durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz

21.09.2021

Teilnehmer:innen für Mobile Filmwerkstatt gesucht

Globales Lernen; Integration

Schulprojekttage jetzt auch digital

16.02.2021, 16:00-18:00 Uhr

Freie Plätze: Webinar "Hate Speech Widersprechen"

Politische Bildung

Beitritt zur LAG Brandenburg

Wettbewerb im Projekt "GIF all you can"

Zeichen setzen gegen Hass im Netz und gewinnen

Hate Speech; Digitale Zivilcourage

Workshops gegen Hate Speech jetzt auch online

26.07.2021

Instagram & TikTok Account zum Projekt "Kopf hoch!" gelauncht!

Wechsel in unserem Team

Goodbye und Welcome!

23.06.2021

Förderung durch den Jugend Demokratiefonds Berlin

30.03.2021, 11:30-14:30 Uhr

Fachaustausch: Haters gonna hate? Ein Toolkit für die offene Jugendarbeit zum Thema Hate Speech

2020

bis Dezember 2020

Freie Termine für Schulprojekttage

Politische Bildung

Rückblick Networking Event Medienpädagogik zum Thema Hate Speech in der offenen Jugendarbeit

18.12.2020, 10:00-16:00

Networking Event zu Hate Speech in der offenen Jugendarbeit und medienpädagogischen Methoden

Globales Lernen am Beisiel des Smartphones

Freie Plätze: Online-Fortbildung für Lehrer:innen und Multiplikator:innen am 15.01.2021